Corps Suevia Freiburg

 

 

Prinzipien

 

Jedes Corps ist anders. Und doch folgen alle Corps denselben grundlegenden Prinzipien:

 

Das Lebensbundprinzip.

Die Entscheidung, das Band eines Corps aufzunehmen ist eine Entscheidung fürs Leben. Ein Corpsstudent fühlt sich bis an sein Lebensende an sein Corps und seine Corpsbrüder gebunden. Egal ob junger Fuchs oder Alter Herr, alle sind gleichwertige Corpsbrüder und stehen für die gemeinsamen Ziele und Ideale ein, ein Leben lang. Ausdruck corpsbrüderlicher Verbundenheit und Vertrauens ist das unter allen Mitgliedern eines Corps gebräuchliche "Du".

 

 

 

Das Toleranzprinzip.

„Jeder soll nach seiner Facon selig werden“, sagte schon Friedrich der Große. Gemeint ist die Offenheit gegenüber Andersdenkenden und Andersgläubigen. Dies ist eine Grundtugend aller Corpsstudenten und ein starkes Abgrenzungsmerkmal gegenüber den politisch oder religiös gesinnten Studentenverbindungen, wie z.B. den Burschenschaften. Corps sind offen für jede Nationalität, Hautfarbe und politische Einstellung, sofern sie unserer verfassungsgemäßen, demokratischen Grundordnung entspricht.

 

Das Studienprinzip.

Jeder Corpsstudent ist gegenüber sich selbst und seinem Corps verpflichtet, sein Studium so schnell und so gut wie möglich abzuschließen. Das Corps umgekehrt hat die Pflicht, darauf zu achten, dass die Corpsbrüder ernsthaft und erfolgreich ihrem Studium nachgehen und sie in diesem Ziel so gut es geht zu unterstützen.