Corps Suevia Freiburg

Schwabenhaus

 

 

Mittelpunkt unsers Corpslebens ist das Schwabenhaus:
Wer in diesem Haus gewohnt, studiert und gefochten hat, der empfindet in seinen Mauern zeitlebens eine besondere Stimmung, eine Geborgenheit, eine Heimat.


Erbaut 1910 vom Architekten Prof. Billing, der auch das alte Kollegiengebäude in Freiburg und die Kunsthalle in Mannheim erschaffen hat, gehört es mit seinen klaren und eleganten Linien zu den gelungensten Objekten des Badischen Jugendstils. Die Lederecke, ein mit Tafeln aus edlem, tiefrotem Arvenholz verkleideter Salon, bestuhlt mit schweren Ledersofas und Fauteuillues ist für alle Corpsbrüder ein besonderer Ort:


Dort finden die bis in den frühen Abend andauernden Caféstunden statt, gefüllt mit langen, erhitzt geführten Debatten,

aber auch unsere kleineren Soirées, Einladungen und Empfänge.

 

In der zweiten Etage liegt der Große Saal, der zentrale Ort der feierlichen Kommerse und großen Kneipen. Das CC-Zimmer, das Burschenzimmer, die Bierküche, die Kegelbahn - alles Orte unterschiedlichen Stils und Charakters, aber jeder seiner Bestimmung in gelungener Weise gerecht werdend. Anders als die Räume mit offiziellen Funktionen ist die Aktivenetage ein Ort für das Privatleben der Studenten. Große, helle Zimmer, alle mit Telefon und Internet ausgestattet, ermöglichen ein professionelles Lernen und konzentriertes Arbeiten von zu Hause.